Sebastian

Hi 👋 🙂

… oder „Moin!“, wie ich es in meiner schönen Heimat Ostfriesland sagen würde. Leider bin ich dort viel zu selten, so bleibe ich beim international-tauglichen „Hi“ 🙂

Ich heiße Sebastian, bin mittlerweile Anfang 30 und freue mich, dass du diesem Blog ein wenig deiner Zeit und Aufmerksamkeit schenkst. Eine meiner größten Freuden ist die zwischenmenschliche Begegnung. 🙂 Mein Leben fühlt sich lebendiger und schöner an, wenn wir gemeinsam lachen, Anekdoten austauschen und Fragen und Probleme abwägen. Dieser Blog kann und soll all dies nicht ersetzen. Dennoch hoffe ich, dass du mich in meinen hier verschriftlichten Gedanken ein wenig (besser) kennenlernen kannst und dich in der einen oder anderen Beobachtung, Erfahrung oder Frage wiederfindest. Vielleicht wird diese Resonanz unsere nächste Begegnung – ob online oder am liebsten offline bei einer Tasse Kaffee – bereichern und anregen. 💬☕️

✍️Über diesen Blog

Ich habe über die Jahre erfahren, dass mir das Konkretisieren, Strukturieren, Aufschreiben und Aufarbeiten von Gedanken hilft – egal, ob bei einer Uni-Hausarbeit,  einer Geburtstagskarte oder bei einem Reiseblog. Daher habe ich mich entschlossen, einige meiner Gedanken im Blogformat zu veröffentlichen und euch so hier ein Stückweit an meinem Leben teilhaben zu lassen. Mein Leben – das ist geprägt vom christlichen Glauben, diversen Freundschaften und Gesprächen, der Liebe, dem Bildungswesen (ich bin Lehrer für Englisch und Geschi 👨‍🏫), interkulturellen Erfahrungen (oder Erinnerungen an diese) und dem täglichen Ringen um Produktivität und Disziplin 🙈.

🌻Der Frühling & das Leben

Ich liebe den Frühling! Nach den in unseren Breiten doch meist grauen und tristen Herbst- und Wintermonaten blüht die Vegetation wieder auf, die Sonne kommt aus ihrem Versteck, die Menschen strömen nach draußen und bevölkern die öffentlichen grünen Plätze mit Picknickdecken und Grillgeruch. Frühling ist eine Zeit des Aufbruchs, der Lebendigkeit und der Vorfreude auf etwas noch Besseres (der Sommer & die großen Ferien steht ja noch bevor!). Ich hoffe, in meinen Posts ein wenig dieses Gefühls zu vermitteln (ohne jedoch die durchaus im Frühling vorhandenen wechselhaft-regnerischen Tage auszublenden).
Ein weiterer, weitaus profanerer Grund für den Titel dieses Blogs liegt in meinem Nachnamen begründet. Dieser reimt sich nämlich auf „Frühling“ 🙂
Das „Leben“ in „Frühlingsleben“ ist zweierlei zu verstehen: Einerseits soll der Blog ein paar ausgewählte Einblicke in mein persönliches Leben bieten, andererseits hat der Blog den Selbstanspruch, inhaltlich „nah am Leben“ zu sein. Ich möchte bei jedem Thema nicht auf der theoretischen Ebene der Allgemeinplätze bleiben, sondern konkrete und persönliche Lebensbezüge herstellen. Nur so kann meiner Überzeugung nach „Lebendigkeit“ und Authentizität entstehen. Konkretes Erleben und meine Reflexion desselben sollen in einem gesunden Verhältnis stehen. Daher schreibe ich auch nicht allzu oft, sondern strebe einen etwa monatlichen Rhythmus an.
Wenn du nichts verpassen möchtest, abonniere gerne den Blog (siehe rechts). Ich freue mich über jede/n treue/n Leser/in 😊

🔎Ein paar random facts

  • 📖 Ich lese meine Bücher auf dem Kindle (Vorteil für Geschenk-Faule: Ein Amazon-Gutschein geht immer!)
  • 🍽 Ohne die diversen Münsteraner Mensen wäre ich mittlerweile verhungert. Ich bin ein lebender Beweis dafür, dass eine Beziehung auch ohne gemeinsames Kochen bestehen kann. 😉
  • 🤓 „Das Leben ist wie…“– ich habe einen Hang dazu, (manchmal auch holprige) Lebensweisheiten zu konstruieren und mit viel Pathos zu verbreiten.
  • 💁👩‍🏫👩‍⚕️ Ich bin mit dreiSchwestern großgeworden. Je älter ich wurde, desto mehr lernte ich dies zu schätzen. Sie sind alle großartig und haben mich oft zur Verzweiflung, zum Lachen und zum Schweigen (keine Chance!) gebracht. ❤️
  • 🎙Früher wollte ich mal Champions-Leaguge-Kommentator werden. Etwas später habe ich mich im Journalismus versucht.
  • 😏 Für einen Hochzeitssketch habe ich mal ein paar christliche Anmachsprüche auswendig gelernt. Seitdem habe ich mein Repertoire stetig erweitert und – zum Leidwesen Anderer – auch zum Einsatz gebracht.
  • 🎶Gott hat mich nicht mit musikalischen Talent gesegnet. Dennoch habe ich schon diverse Wohnheim-Flure und WGs mit meinen Duschgesängen bereichert/ amüsiert.

Sieben soll die Zahl der Vollkommenheit sein, das muss also erstmal reichen 😉

📚 Medien

Was ein Mensch liest oder schaut, sagt auch ein wenig über seinen Geschmack und seine Interessen aus. Hier also ein paar meiner Online-Bibliotheken. Dort gebe ich nach jedem gesehenen Film oder gelesenen Buch eine Wertung ab, um selbst eine Übersicht über meine konsumierten Medien zu haben.

Für Diskussionen über oder Empfehlungen für bestimmte Filme oder Bücher bin ich stets zu haben 🙂