Haushalt first. Digital second. und wie das den gender care gap verringern kann

Ich glaube, dass das, was man als erstes macht, wenn man nach Hause kommt, schon ganz viel aussagt über einen Menschen und sein Leben.  Treibt es mich normalweise direkt zum Nickerchen aufs Sofa, bin ich anscheinend gerade in einer stressigen Lebensphase. Wende ich mich direkt meinem Partner, Mitbewohner oder meinen Kindern zu, habe ich ein … Weiterlesen Haushalt first. Digital second. und wie das den gender care gap verringern kann

Mein MacBook, meine Versuchung Warum mein Laptop mehr Macht ausübt als mein Smartphone und wie er aus mir einen digitalen Alman macht

Wenn über die Gefahren der digitalen Medien gesprochen wird – von „digitaler Demenz“, Dopaminsucht und „Smombies“ – dann wird im öffentlichen Diskurs fast ausschließlich von Smartphones ausgegangen. Das ergibt durchaus Sinn: immerhin sind diese kleinen Dinger immer verfügbar und stets nur einen Griff in die Hosentasche entfernt. Auch ich habe meine Nutzungsprobleme mit dem praktischen … Weiterlesen Mein MacBook, meine Versuchung Warum mein Laptop mehr Macht ausübt als mein Smartphone und wie er aus mir einen digitalen Alman macht

Soziale Mentalitäten, Traumbilder und Realitäten – Einleben in Minden Teil 2

Nach dem ersten Teil über die ersten vier Lektionen aus einem Jahr Minden folgt hier der zweite Teil. Der thematische Überbau dieses Teils ist das soziale Leben, während es im ersten Teil primär um Stadt & Kultur ging. Im anschließenden dritten Teil geht es um Entschlossenheit und Engagement. 5. Deutsche Kultur macht Kontaktaufbau nicht immer … Weiterlesen Soziale Mentalitäten, Traumbilder und Realitäten – Einleben in Minden Teil 2

Ein Licht gegen Hass

photo of lighted tealight candles

Die einzige Person mit jüdischen Wurzeln, die ich mal persönlich kennengelernt habe, heißt Noemi. Wir gingen in den selben Latinumskurs und erhofften uns Feinschliff vor der großen Prüfung. Noemi war eine kosmopolitische, lustige und offene Studentin, aber nicht sonderlich religiös. Sie erzählte mir mal von jüdischen Chanukka-Fest und der schönen Lichtsymbolik – das war für … Weiterlesen Ein Licht gegen Hass

„Gut eingelebt?“ 12 Lektionen aus einem Jahr Minden: Teil 1 – Exploration

Dies ist der Beginn einer dreiteiligen Serie über 12 Lektionen über Umzüge und Umgebungswechsel. Teil 2: Soziales Einleben Teil 3: Engagement, Entschlossenheit und Wehmut Heute vor genau einem Jahr habe ich einen wehmütigen Beitrag über den Wegzug aus meiner Studentenstadt Münster geschrieben. Rückblickend erscheint mir der Artikel etwas sentimental. Das Leben ging weiter, ganz praktisch: … Weiterlesen „Gut eingelebt?“ 12 Lektionen aus einem Jahr Minden: Teil 1 – Exploration

Das Problem mit der freien Zeit

„Ich weiß manchmal gar nicht, wie ich meinen freien Samstag gestalten soll!“ Diesen bemerkenswerten Satz sagte letztens eine 30-jährige Single-Frau zu mir, als ich sie nach ihrem Leben und Wohlergehen fragte. Um sie herum haben viele Menschen Partner und Kinder mit all den damit verbundenen Verpflichtungen und Vergnügungen. Sie hat, anders als wir Lehrer, einen … Weiterlesen Das Problem mit der freien Zeit

Als Lehrer in kurzer Hose unterrichten?

Ich bin ein Sommerfan - das lebendige Treiben draußen, Garten- und Grillfeste, Schwimmen am See, die besondere Magie der warmen Abendluft, das Morgenlicht, welches mich aus den Federn treibt – all das belebt und beschwingt. Ich liebe es auch, luftig leicht mit T-Shirt und kurzer Hose durch die Stadt zu radeln. Das Leben fühlt sich … Weiterlesen Als Lehrer in kurzer Hose unterrichten?

Warum es sich lohnt, in diese Welt noch Kinder zu setzen

Ich hatte in der letzten Zeit zwei längere Gespräche, die mir nachgegangen sind. Das eine war mit einer mir fremden jungen Psychologin im Zug und das andere mit einem mir nahestehenden Menschen. In beiden Gesprächen kristallisierte sich eine gewisse Grundangst über die Zukunft heraus, die sich symbolträchtig in der Skepsis äußerte, wie man jetzt noch … Weiterlesen Warum es sich lohnt, in diese Welt noch Kinder zu setzen