Wir sind weniger originell als wir denken und warum wir doch was zu sagen haben

Am Montag soll ich eine Andacht in meiner ehemaligen christlichen Hochschulgruppe halten. Die Themenwahl: frei. Was soll ich sagen? Was ist dran? Puh… Obwohl die Themenfindung für mich noch nie eine einfache Aufgabe war, wird sie seit ein paar Jahren für mich durch einen zusätzlichen Gedanken erschwert: Ich habe das Gefühl, alles ist schon gesagt. … Weiterlesen Wir sind weniger originell als wir denken und warum wir doch was zu sagen haben

Schwere Bürden & leichte Weihnachten

An manchen Tagen fühlt sich mein Weg zur Schule ein wenig schwer an. Eigentlich übe ich meinen Lehrberuf gerne aus, mit Lockerheit, flotten Sprüchen und allerlei anderen Dummheiten, für die mich meine Freunde und auch einige Schüler kennen. Aber all diese Leichtigkeit meiner öffentlichen Persona kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass ich auf dem Schulweg eine … Weiterlesen Schwere Bürden & leichte Weihnachten

50 Jahre BAföG und mein Ringen um authentische Dankbarkeit

Gestern vor 50 Jahren wurde das Ausbildungsförderungsgesetz verkündet. Arbeiterkinder und sonstige junge Menschen aus einkommensschwachen Familien sollten es einfacher haben, zu studieren oder eine Ausbildung anzufangen. Das erfuhr ich im (grandiosen) Podcast „WDR-Zeitzeichen“. Als ehemaliger BAföG-Empfänger hat mich dieses Jubiläum daran erinnert, wie dankbar ich für diese staatliche Einrichtung sein sollte und auch bin. Mein … Weiterlesen 50 Jahre BAföG und mein Ringen um authentische Dankbarkeit

Wie man Unterricht in fünf Minuten vorbereitet

Damit Lehrer/innen auch wirklich vormittags Recht und nachmittags frei haben, muss die Unterrichtsvorbereitung radikal reduziert werden. Stundenlang über Ziele, Aufgaben, Materialien brüten, während draußen die Sonne scheint? Wir haben doch alle besseres zu tun! Also, was ist das Geheimrezept? Wie steigere ich meine Vorbereitungseffizienz? Ich muss euch was beichten. Der Titel war reines Clickbait. Ich … Weiterlesen Wie man Unterricht in fünf Minuten vorbereitet

Vor dem Examen – Von Angst zur Zuversicht und zurück 😨🙏

Ich hatte mich eigentlich entschieden, erst nach meinem finalen Ref-Examen (Ende September) wieder zu bloggen, um mich bis dahin voll auf eben dieses konzentrieren zu können. Aber das mit der Konzentration ist sowieso so eine Sache. Ich hätte mühelos 10 Blogposts in der Zeit schreiben können, die ich nicht für das Vorbereiten verwendet habe, sondern … Weiterlesen Vor dem Examen – Von Angst zur Zuversicht und zurück 😨🙏

Wie viel bewirkt ein Lehrer wirklich? Eine Einschätzung nach einem Jahr Ref

Während einige Schulabsolventen den Lehrerberuf aus Verlegenheit, Einfallslosigkeit (Schule kennt man ja) oder Sicherheitsgründen gewählt haben, gibt es auch die Idealisten: Menschen, die in ihrer Berufung als Lehrer/in die Welt zum Guten verändern möchten. Auch besonders viele (mir bekannte) Christen wählen den Beruf, um „Kinder und Jugendliche (positiv) zu prägen“, „ein Licht zu sein“ oder … Weiterlesen Wie viel bewirkt ein Lehrer wirklich? Eine Einschätzung nach einem Jahr Ref

Ergebnisunabhängiges Genießen

⚽️… bei der WM Seitdem Deutschland sang- und klanglos in der Vorrunde ausgeschieden ist, hat die WM in Russland eine neue Bedeutung für mich angenommen. Während ich seit 2006 erfolgsverwöhnt Deutschland stets mindestens bis ins Halbfinale anfeuern konnte, schaue ich nun einige verbleibende WM-Matches „einfach so“. Zuvor speiste sich meine WM-Begeisterung vor allem daraus, auf … Weiterlesen Ergebnisunabhängiges Genießen

Was Referendariat und Verlobung gemeinsam haben 👨‍🏫💍 

Sowohl beruflich als auch privat lebe ich zur Zeit in Zwischenformen. Als angehender Lehrer befinde ich mich im Referendariat – eine seltsame Phase, in der sich die Freuden des Unterrichtens mit den Ängsten vor prüfenden Blicken vermischen. Gleichzeitig bin ich auch noch verlobt – ein Zustand, bei dem die Vorfreude auf das Eheglück mit den … Weiterlesen Was Referendariat und Verlobung gemeinsam haben 👨‍🏫💍 

Charakterisierungen – in der Schule und im Leben

In jüngster Vergangenheit war ich öfters gefordert, den „Charakter“ oder das „Wesen“ eines mir kostbaren Menschen herauszuarbeiten. Für die Beerdigung meines Opas, den 60. Geburtstag meines Vaters und auch für eine anstehende Hochzeit habe ich Reden oder kleine Theaterstücke vorbereitet, die in komprimierter Form davon erzählen sollen, was ich denn konkret an einem Menschen schätze … Weiterlesen Charakterisierungen – in der Schule und im Leben