Mit Waffe im Anschlag und Macht in den Fingern

Mit Flip-Flops am Strand und hinter uns gambische Soldaten mit einem gigantischen Maschinengewehr auf einem Jeep. Ein durchaus gewagtes Urlaubsbild, welches ich letztens bei der Fotoorganisation wiederentdeckte und die mich an eine seltsame Realität erinnerte, die damals alltäglich war: In meinen Aufenthalten in Afrika sah ich immer wieder Waffen in der Öffentlichkeit. Egal ob Senegal, … Weiterlesen Mit Waffe im Anschlag und Macht in den Fingern

Meine Fahrradtasche zwischen Alltag und Abenteuer

Als ich vor kurzem eines grauen Samstags meinen schweren Einkauf in die leicht-spießbürgerliche türkise Fahrradtasche bugsierte und diese an meinem Rad befestigte, wurde ich plötzlich mit Erinnerungen an einen kleinen Abenteuerurlaub im letzten Sommer überwältigt: Im Juli 2020 fuhr ich mit einem Freund eine Woche lang mit dem Rad von der Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern (oder … Weiterlesen Meine Fahrradtasche zwischen Alltag und Abenteuer

Willkommenskultur in der Krise

Auf einer kleinen Tafel im Hauseingang steht "Herzlich willkommen - Bassi & Luise". Das Haus ist sauber, der Tisch ist gedeckt. Noch wichtiger: Die Begrüßung ist herzlich, die Umarmung kräftig, das Gesprächsinteresse echt. So erlebe ich zumeist das Ankommen zu Hause bei meinen Eltern. Besonders meine Mutter pflegt eine liebevolle Willkommenskultur, die mehr Heimatgefühl bei … Weiterlesen Willkommenskultur in der Krise

Nicht da und doch da

Videokonferenzen sind zuweilen eine verwirrende Angelegenheit. Man sitzt in seinem Zimmer, alleine oder zu zweit, schaut in einen Bildschirm und sieht und spricht darüber mit Menschen, die eigentlich nicht da sind. Es entsteht ein Gefühl von Nähe, die aber nicht wirklich greifbar ist. Kaum ist der Laptop zugeklappt, sind die Schüler, Mitspieler oder Hauskreisgenossen; ja … Weiterlesen Nicht da und doch da

Meine sieben widersprüchlichen Corona-Gefühle

Photo by Tengyart on Unsplash

Ich weiß manchmal nicht, was ich beim Thema Corona fühlen soll. Dieser Satz mag seltsam klingen, da Gefühle doch „natürlich“ entstehen sollten und man sich nicht entscheidet, was man wann fühlt. Als eher verkopfter Mensch habe ich aber schon den Eindruck, dass wir nicht schutzlos unseren Gefühlen ausgeliefert sind und grobe Richtungen vorgeben können. Manchmal … Weiterlesen Meine sieben widersprüchlichen Corona-Gefühle

Wir sind weniger originell als wir denken und warum wir doch was zu sagen haben

Am Montag soll ich eine Andacht in meiner ehemaligen christlichen Hochschulgruppe halten. Die Themenwahl: frei. Was soll ich sagen? Was ist dran? Puh… Obwohl die Themenfindung für mich noch nie eine einfache Aufgabe war, wird sie seit ein paar Jahren für mich durch einen zusätzlichen Gedanken erschwert: Ich habe das Gefühl, alles ist schon gesagt. … Weiterlesen Wir sind weniger originell als wir denken und warum wir doch was zu sagen haben

Schwere Bürden & leichte Weihnachten

An manchen Tagen fühlt sich mein Weg zur Schule ein wenig schwer an. Eigentlich übe ich meinen Lehrberuf gerne aus, mit Lockerheit, flotten Sprüchen und allerlei anderen Dummheiten, für die mich meine Freunde und auch einige Schüler kennen. Aber all diese Leichtigkeit meiner öffentlichen Persona kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass ich auf dem Schulweg eine … Weiterlesen Schwere Bürden & leichte Weihnachten

Singen, Leben, Schreiben, Welt – Oder: Von der Angst, Potentiale zu vergeuden

👦Der kleine Finn hat so viel Potential „Er hat doch so viel Potential!“ Diesen Satz sprechen Lehrer meist genau dann aus, wenn jemand sein Potential nicht ausschöpft. „Der kleine Finn hat so viel Potential… aber er ist so schrecklich faul. Oder so schüchtern. Oder er ist ständig abgelenkt. Er macht so wenig aus sich. Er spielt … Weiterlesen Singen, Leben, Schreiben, Welt – Oder: Von der Angst, Potentiale zu vergeuden

„Nützt ja nix!“ Von Raddiebstählen und anderen Alltagsfrustrationen 😩

Vor ein paar Wochen wurde mir mein Rad gestohlen. Das dritte Mal in 1 ½ Jahren. Der Hattrick war voll und meine Wut auch… Ich kann mich noch sehr gut an die Momente der Realisierung erinnern – froh, mit der Arbeit fertig oder gerade wieder in Münster zu sein, gehe ich zum Platz hin, wo … Weiterlesen „Nützt ja nix!“ Von Raddiebstählen und anderen Alltagsfrustrationen 😩