Als Hiesiger unter Russlanddeutschen

Lehrerzimmer, große Pause. Mein Kollege und Sitznachbar starrt auf mein selbstgestaltetes, frisch gedrucktes Arbeitsblatt voller Piktogramme und anderer fancy Designelemente. Sein trockener und entlarvender Kommentar: „Man merkt, dass du noch keine Kinder hast“. Solch eine Bemerkung entspringt einerseits dem natürlichen Erfahrungsvorsprung eines Mitmenschen, andererseits aber auch einer besonderen Lebensweise einer faszinierenden Kultur, mit der ich … Weiterlesen Als Hiesiger unter Russlanddeutschen

„Happy new month!“

„Happy new month!“ Diesen Glückwunsch habe ich in meinem Auslandssemester in Nigeria des Öfteren gehört. Ich war damals etwas verwundert, wünschen wir uns daheim doch eigentlich nur zum neuen Jahr alles Gute. Aber ich habe schnell gelernt, dass man sich in Nigeria zu allen möglichen Gelegenheiten schöne Dinge wünscht: Sonntags wurde mir „Happy Sunday!“ gesagt … Weiterlesen „Happy new month!“

Charakterisierungen – in der Schule und im Leben

In jüngster Vergangenheit war ich öfters gefordert, den „Charakter“ oder das „Wesen“ eines mir kostbaren Menschen herauszuarbeiten. Für die Beerdigung meines Opas, den 60. Geburtstag meines Vaters und auch für eine anstehende Hochzeit habe ich Reden oder kleine Theaterstücke vorbereitet, die in komprimierter Form davon erzählen sollen, was ich denn konkret an einem Menschen schätze … Weiterlesen Charakterisierungen – in der Schule und im Leben

Über vage und konkrete Sorgen

📈Ein Graf, der nach oben zeigt  – das kann doch nur etwas Gutes bedeuten? Leider nein. Letzte Woche hat das Schulministerium NRW die Einstellungschancen für angehende LehrerInnen veröffentlicht. Für das Gymnasium mit meinen Fächern sieht das Verhältnis Stellen/Bewerber leider nicht so rosig aus. Zwar kann man die Aussagekraft solcher Prognosen durchaus hinterfragen. Ganz von der … Weiterlesen Über vage und konkrete Sorgen

Wenn der Weltlachtag dein Picknick unterbricht

An einem herrlich-sonnigen Sonntag Anfang Mai haben Luise und ich uns nach dem Godi im Schlossgarten hingelegt und ein wenig gedöst. Ich hatte nicht allzu gut geschlafen und war froh, etwas Ruhe zu haben. Immerhin ist der Schlossgarten nicht so mit Musikboxen und lautstarken Menschen bevölkert wie der Aasee. Doch nach wenigen Minuten kam eine … Weiterlesen Wenn der Weltlachtag dein Picknick unterbricht